Unsere Konzepte für Fußballprofis/Berufssportler:

    • Sportinvaliditätsversicherung
    • Krankenversicherung
    • Lebens- und Rentenversicherungen

    Unsere Konzepte für Sport-Manager, -Veranstalter, -Vereine u. -Verbände:

    • Veranstalterausfall-Versicherung
    • TV-Ausfallversicherung
    • Werbeausfall-Versicherung
    • Prize-Indemnity-Versicherung
    • Death-Disgrace-Versicherung
    • Sportstätten-All-Risk-Vesicherung
    • Veranstalter-, Vereins-, Verbands-Rechtschutzversicherung
    • Veranstalter-Haftpflichtversicherung
    • Vermögensschaden-Haftpflicht
    • D&O Versicherung

    Unsere Konzepte für Personen des öffentlichen Lebens (VIPs):

    • Sonderkonzepte für den Bereich: Hausratversicherung/Wertsachen
    • Sonderkonzepte für den Bereich: Gebäudeversicherung
    • Sonderkonzepte für den Bereich: Haftpflichtversicherung
    • Sonderkonzepte für den Bereich: Entführungs- und Lösegeldversicherung
    • Sportboote-Versicherungen
    • Über Lloyd s of London können wir ferner alle möglichen Versicherungsarten darstellen

    Erläuterung einiger Konzepte

    Sportinvaliditätsversicherung für Berufssportler:

    Die Sportinvaliditätsversicherung wurde einzig und allein für Berufssportler entwickelt. Die Sportinvaliditätsleistung ist für den Fall, daß der Sportler infolge eines versicherten Unfalles oder einer versicherten akuten Krankheit auf Dauer vollständig außerstande ist, seine sportliche Tätigkeit aktiv auszuüben (Sportinvalidität). Diese Leistung erfolgt als Einmalzahlung der vereinbarten Versicherungssumme.

    Eine Todesfallsumme kann in gleicher Höhe zu der Sportinvaliditätsleistung mitversichert werden.

    Als Bedingungsbasis verwenden wir die AVB Sportinvalidität, die auch von Fußball-Bundesligavereinen zur Absicherung der Marktwerte der Spieler genommen werden und die sich in der Praxis bewährt haben. Denn hierbei handelt es sich um ein in sich geschlossenes und durchsichtiges Deckungskonzept, das auf individuelle Ausschlüsse, wie bei anderen Bedingungen üblich, oder auf ein aufwendiges Antragsverfahren mit Arztberichten, grundsätzlich verzichten kann.

    Einige Anmerkungen zur Deckung

    • Der Abschluss einer Sportinvaliditätsversicherung ist sehr einfach durch einen übersichtlichen Antrag zu stellen, siehe Anlage in Kopie.
    • Die Vorschadenproblematik ist großzügig unter § 3 geregelt. Um dem Verletzungsalltag eines Berufssportlers gerecht zu werden, ist die Mitwirkung von vorbestehenden Gesundheitsschäden an der Sportinvalidität automatisch versichert (abgesehen von den Ausschlüssen gemäß § 4), wenn sie innerhalb der letzten 24 Monate keinerlei Beschwerden und/oder Symptome verursacht haben und tatsächlich behandlungsfrei und nicht behandlungsbedürftig waren (§ 3).
    • Bei der Mitwirkung von vorbestehenden Gesundheitsschäden an der Sportinvalidität wird der Mitwirkungsanteil nicht abgezogen (§ 3).
    • Es kann auch in Fällen weit überwiegender Mitwirkung von vorbestehenden Gesundheitsschäden ein voller Leistungsanspruch bestehen.
    • Sofern eine Todesfallsumme vereinbart wird, ist neben Tod durch Unfall auch Tod durch Krankheit mitversichert.
    • Auf Antrag ist auch eine Verkürzung der 24-Monate-Klausel auf 12 Monate ggf. möglich.
    • Individuelle Ausschlüsse sind grundsätzlich nicht vorgesehen
    • Ferner sollte man bei der Entscheidungsfindung heranziehen, gerade mit Blick auf die jüngsten Ereignisse, wie bedingungsseitig beispielsweise anlagebedingte Erkrankungen oder chronische Erkrankungen zu bewerten sind. Bei diesem Konzept sind diese Erkrankungen per Versicherungsfalldefinition nicht ausgeschlossen. Es besteht Versicherungsschutz für die Fälle, wenn die Vertragsbeteiligten gar nichts davon wussten (§ 4 1 2. und 3.).
    • Auch ist die Mitwirkung von degenerativen Erkrankungen nicht in jedem Falle ausgeschlossen. Hierfür wird nach den AVB Versicherungsschutz geboten, wenn die Voraussetzungen nach § 4 111 erfüllt sind.
    • Bei den AVB genügt der Eintritt der Sportinvalidität innerhalb von 15 Monaten. Durch diese Regelung sind Probetrainings und Arbeitsversuche bedingungsseitig kein Problem.
    • Auch Unfälle durch Geistes- oder Bewusstseinsstörungen sind versichert, soweit diese nicht auf Trunkenheit oder auf der Einnahme von Drogen oder sonstigen Suchtmitteln beruhen.
    • Auch höhere Versicherungssummen sind möglich.
    • Keine langfristige Vertragsbindung erforderlich. Bei dieser Versicherungsform handelt es sich normalerweise um Ablaufpolicen, die ohne Kündigung nach einem Jahr automatisch enden.

    Erläuterung weiterer Sportversicherungen:

    Die Veranstalterausfall-Versicherung:

    Ein Schneesturm verhindert die Austragung eines Ski-Rennens. Wegen eines Terror-Anschlags wird ein großes Fußball-Turnier abgebrochen. Ein großflächiger Stromausfall legt bei einem Leichtathletik-Festival das Flutlicht lahm. Eine Veranstaltungsausfall-Versicherung bietet adäquaten Versicherungsschutz für die wirtschaftlichen Risiken bei Absage, Abbruch, Verschiebung oder Verlegung des Events.

    Die TV-Ausfallversicherung

    Die Eröffnungsfeier für das große Sporthighlight des Jahres läuft, aber die Fernsehzuschauer in aller Welt "schauen in die Röhre". Grund: Die Leitung zum Satelliten ist tot. Der Ausfall von Fernseh- Übertragungen kann für Veranstalter, Vermarkter oder TV-Sender gravierende finanzielle Folgen haben - je nachdem, wer das wirtschaftliche Risiko trägt. Eine TV-Ausfallversicherung sorgt für Sicherheit.

    Die Werbeausfall-Versicherung

    Beim Europacup-Endspiel werden drehbare Werbebanden installiert. In der zweiten Halbzeit setzt die PC-Steuerung aus. Der Stopp der Banden während der Fernsehübertragung wird teuer. Denn die Sponsoren waren nicht wie vereinbart im Bild. Eine Werbeausfall-Police tritt ein, wenn sie ihr Geld zurück fordern.

    Die Prize-Indemnity-Versicherung

    Heute Champion. Morgen Abstieg. Was für die Zuschauer den Reiz ausmacht, bereitet den Sport-Managern Probleme. Wie lassen sich Einnahmen und Ausgaben vernünftig planen? Durch eine Prize-Indemnity-Versicherung bekommen sie nicht nur das Risiko des Misserfolgs, sondern auch das des Erfolgs (z.B. hohe Aufstiegsprämien) in den Griff.

    Die Death&Disgrace-Versicherung

    Ein Prominenter wird für eine breit angelegte Werbekampagne eingekauft. Durch grobes Fehlverhalten steht er plötzlich am Pranger der Medien. Die Kampagne muss eingestellt werden. Wer übernimmt jetzt die hohen Kosten? Eine Death&Disgrace-Police schützt davor, Gelder nutzlos zu investieren. Sie leistet auch dann, wenn der Star während der laufenden Werbekampagne stirbt.

    Sportstätten-All-Risk-Versicherung

    Fast bei jedem großen und bedeutenden Fußball-Match treiben heute Hooligans ihr Unwesen. Gewalt gegen Menschen aber auch gegen Sachen sind häufig die Folge. Eine Sportstätten-All-Risk- Versicherung tritt ein, wenn Schäden an und in der Sportanlage entstehen.

    Die Veranstalter-, Vereins-, Verbands- Rechtsschutz-Versicherung

    Ein Vertragspartner des Veranstalters muss auf Schadenersatz verklagt werden, ein entlassener Mitarbeiter des Verbandes geht vor das Arbeitsgericht - in diesen und in ähnlichen Fällen können durch hohe Streitwerte erhebliche Anwalts- und Gerichtskosten entstehen, die ein knapp kalkuliertes Budget strapazieren. Eine Rechtsschutzversicherung macht die Rechtskosten planbar.

    Die Veranstalter-Haftpflichtversicherung

    Der Veranstalter hat dafür Sorge zu tragen, dass niemand während der Veranstaltung zu Schaden kommt. Grundsätzlich gilt nach deutschem Recht: Jeder Schädiger haftet in unbegrenzter Höhe!

    Die Veranstalter-Haftpflichtversicherung kann einen Schaden zwar nicht verhindern, schützt aber vor den finanziellen Folgen!

    Die Vermögensschadenhaftpflicht- Versicherung

    Sport ist schon längst nicht mehr "die schönste Nebensache der Welt", sondern ein knallhartes Geschäft. Egal ob Unternehmen, Verbände oder Agenturen - wer heute Sponsoring und Merchandising betreibt, wer Rechte und Lizenzen vergibt, sie einkauft oder mit ihnen handelt, hat es mit wachsenden Risiken zu tun. Er bewegt sich oft auf sensiblem Terrain. Eine Vermögensschadenhaft-Versicherung hilft, die existenzgefährdenden Haftungsrisiken zu minimieren.

    Die D&O Versicherung (Directors&Officers Liability Insurance)

    Selbständige, Angestellte, Beamte - Vorstände im Amateursport machen ihren "Vereins-Job" fast immer ehrenamtlich. Was die meisten nicht wissen: Sie haften unter Umständen mit ihrem Privatvermögen, wenn Ersatzansprüche aufgrund von Vermögensschäden gegen sie erhoben werden. Eine D&0-Versicherung schützt die unbezahlten, aber höchst verantwortlichen "Freizeit-Funktionäre" - genauso wie die bezahlten "Sportmanager".



    zurück